Smarte Landwirtschaft

Die digitale Landwirtschaft wird vom Rechner aus gesteuert.

Smart Farming, Innovative Agriculture, Green Productivity

Selbst in der eher bodenständigen deutschen Landwirtschaft werden durch die Globalisierung inzwischen viele englische Fachbegriffe verwendet; insbesondere wenn es um die Digitalisierung geht. Aus traditionellem Ackerbau wird Smarte Landwirtschaft.
Anlässlich der Agritechnica 2023 in Hannover habe ich einen Blick auf die derzeit gängigsten Fachwörter in der Agrarbranche geworfen. Selbstverständlich darf die italienische Übersetzung der Fachtermini nicht fehlen. Zum einen gehört Italienisch zu meinen Arbeitssprachen, zum anderen stellt Italien traditionell die zweitgrößte Ausstellergruppe auf der Agritechnica.

Smart Farming

Smart Farming, Digital Farming oder auch e-Farming ist aktuell das Top-Thema in der Agrarbranche. Automatisierung und Digitalisierung ermöglichen die Vernetzung von Geräten, Maschinen und Systemen und steigern somit die Erträge bei gleichzeitiger Einsparung von kostbaren Ressourcen. Satellitengesteuerte Landmaschinen, intelligente Fütterungssysteme in der Nutztierhaltung und vernetzte Kommunikation für die gesetzlich vorgeschriebene Dokumentation im Betrieb sorgen für eine hohe Arbeitsqualität.

Deutsch:
Intelligente Landwirtschaft / Landwirtschaft 4.0
Italienisch:
agricoltura smart / agricoltura intelligente

Innovative Agriculture

Bei innovativer Landwirtschaft dreht sich alles um nachhaltige Verfahren, fortschrittlichen Technologieeinsatz und innovative Ansätze. All dies zielt darauf ab, effizienter, produktiver und nachhaltiger zu wirtschaften und gleichzeitig die Auswirkungen auf die Umwelt möglichst gering zu halten. Dazu gehört auch die präzise Kontrolle beim Einsatz von Betriebsmitteln und die Diversifikation der Anbaukulturen.

Deutsch:
Innovative Landwirtschaft

Italienisch:
agricoltura innovativa

Green Productivity

Nachhaltigkeit durch Digitalisierung:
E-Traktor, GPS, Direct Inject, Strip-Till-Verfahren (Streifenbearbeitung), Bodenschonung

Pflanzensensoren und satellitengestützte Überwachungssysteme helfen den Landwirten, den Betriebsmittelverbrauch – also Wasser, Dünger, Pestizide – zu reduzieren und dabei gleichzeitig die Erträge zu maximieren.
Oder E-Traktoren: Sie haben eine wesentlich bessere Umweltbilanz und der Einsatz von modernen Raupentraktoren verringert die Schadenverdichtung des Ackerbodens.

Deutsch:
Grüne Produktivität / Umweltfreundliche Produktivität
Italienisch:
produttività verde

In der Branche wird überwiegend der englische Fachbegriff verwendet.

Precision Farming

Unter digitalisierter Präzisionslandwirtschaft versteht man den Einsatz von GPS und Sensoren, um Felder präzise zu kartieren und exakt bestimmen zu können, welche Bereiche der Nutzflächen wieviel Dünger oder Wasser benötigen. Daher spricht man auch von teilflächenspezifischer Bewirtschaftung. Hochmoderne Agrartechnologie per Bordcomputer reduziert den Einsatz von Düngemitteln und Pestiziden und optimiert gleichzeitig die Nährstoffversorgung der Pflanzen.

Deutsch:
Präzisionslandwirtschaft / Präzisionsackerbau
Italienisch:
agricoltura di precisione

Digital Farming

Von Digital Farming spricht man, wenn die bei der Bearbeitung des Bodens erhobenen Daten nicht nur von einem Agrarfahrzeug genutzt werden, sondern auch für weitere Arbeitsschritte zur Verfügung stehen. So können durch Datenaustausch verschiedene Landmaschinen effizienter zusammenarbeiten und die erforderlichen Daten müssen nicht jedes Mal aufs Neue erhoben werden.

Deutsch:
Digitale Landwirtschaft

Italienisch:
agricoltura digitale

Vertical Farming

Das Konzept der vertikalen Kultivierung von Pflanzen wurde 1999 von dem US-amerikanischen Mikrobiologen und Ökologen Dickson D. Despommier entwickelt. Bei der vertikalen Landwirtschaft werden Pflanzen in mehreren Schichten übereinander angebaut, anstatt sie auf einer Ebene horizontal zu verteilen. Dies ermöglicht den Anbau von Pflanzen in städtischen Gebieten und reduziert den Platzbedarf erheblich. Zur Anwendung kommen sogenannte erdlose Anbaumethoden wie Hydroponik, Aeroponik und Aquaponik.

Deutsch:
Vertikale Landwirtschaft

Italienisch:
agricoltura verticale

Agrartechnik und Sprache

Sprache spielt eine wichtige Rolle in der Agrarbranche, da die Landwirtschaft zunehmend internationaler wird und sich die Fachsprache entsprechend verändert und weiterentwickelt. Längst kommunizieren die Akteure über Ländergrenzen hinweg. Dabei geht es nicht nur um Ackerbau und Viehzucht für den einzelnen Betrieb, sondern auch um Agrarpolitik auf europäischer und internationaler Ebene. Umweltfragen, ökologische Mindeststandards und Artenschutz wollen verhandelt werden – es braucht also eine gemeinsame Sprache

Besonders deutlich wird dies auf internationalen Messen, bei denen es zwar in erster Linie ums Geschäft geht, der fachliche Austausch aber dennoch weit oben auf der Agenda der Fachbesucher steht.

Von einiger Bedeutung ist daher eine einheitliche Terminologie bei der Kommunikation zwischen Landwirten, Agrarunternehmen und Politik. Fachübersetzer leisten mit ihrer Sprachexpertise und ihrem umfangreichen Fachwissen einen wertvollen Beitrag zur reibungslosen Verständigung zwischen allen Beteiligten. 

Im Ergebnis sind alle smarter, nicht nur die Landwirtschaft.

Tatjana Heckmann

Tatjana Heckmann

Übersetzerin für Englisch und Italienisch

Ich bin Fachübersetzerin und beschäftige mich beruflich hauptsächlich mit Texten im Bereich Maschinen- und Anlagenbau. Des Weiteren fertige ich als beeidigte Übersetzerin beglaubigte Übersetzungen von Urkunden und Verträgen an. 

In der Rubrik et cetera schreibe ich über Themen aus meinem Berufsalltag und über alles, was mich an Sprache und Kultur darüber hinaus interessiert.