Sie suchen einen Übersetzer?

Tastatur mit dem Wort Tranlate

„Können Sie das für uns übersetzen?“

Wie findet man am besten den passenden Übersetzer? Vielen Kunden, die zum ersten Mal eine Übersetzung benötigen, wissen oft nicht, wie Sie den richtigen Übersetzer finden können. Das Angebot im Internet ist riesig – nur woran erkennt man einen guten Übersetzer ?

Noch unübersichtlicher wird die Suche durch die Tatsache, dass die Berufsbezeichnung Übersetzer nicht geschützt ist und sich praktisch jeder, der sich berufen fühlt, so nennen darf.

10 Antworten auf die wichtigsten Fragen

1. Wie finde ich einen geeigneten Übersetzer?

> Ein guter Ausgangspunkt ist die Suche über die Website des größten Berufsverbands der Branche, dem BDÜ e. V. unter https://bdue.de/suche-uebersetzer-dolmetscher
Dort können Sie nach Sprachkombination, Fachgebiet und Standort suchen und filtern.  Außerdem, ob ein Übersetzer beeidigt und somit berechtigt ist, Übersetzungen für die Verwendung bei Ämtern und Behörden offiziell zu beglaubigen, also mit dem Bestätigungsvermerk über die Richtigkeit und Vollständigkeit der Übersetzung, Stempel und Unterschrift zu versehen. Die Mitgliedschaft im Berufsverband steht für Qualität und Professionalität, da eine Aufnahme nur mit einem qualifizierten Abschluss als Übersetzer bzw. Dolmetscher erfolgt.

> Fragen Sie bei einem der Amts- oder Landgerichte vor Ort nach. Diese stellen in der Regel eine Liste der beeidigten Übersetzer zur Verfügung.

> Weitere Ansprechpartner sind die jeweiligen Konsulate, die ihrerseits Übersetzer empfehlen können.

> Bei der Suche im Internet sollten Sie in jedem Fall auf folgende Punkte achten:
Zugehörigkeit des Übersetzers zu einem anerkannten Berufsverband
Formale Ausbildung und langjährige Erfahrung
– Bei Texten, die zur Veröffentlichung bestimmt sind, sollte der Übersetzer möglichst in seine Muttersprache übersetzen

2. Was kostet eine Übersetzung?

Privatkunden benötigen zumeist die Übersetzung von Urkunden oder Zeugnissen. Hier greift das Justizvergütungs- und -entschädigungsgesetz, kurz JVEG. Dort sind die Zeilenpreise festgelegt. Für mehr Informationen s. auch https://tatjanaheckmann.de/was-kostet-eine-uebersetzung/

Geschäftskunden stellen andere Anforderungen an eine Übersetzung. Häufig sind die Texte relativ umfangreich, das Dateiformat spielt eine Rolle, die zur Verfügung stehende Zeit ist knapp und ein vorgegebenes Budget muss eingehalten werden.

Spätestens bei der Angebotserstellung kommt dann das sog. Magische Dreieck ins Spiel: das Verhältnis von Kosten, Zeit und Leistung zueinander.

Der Preis einer Übersetzung hängt maßgeblich davon ab, welche Prioritäten im Unternehmen gesetzt werden. Ist die Übersetzung sehr eilig? Sind zusätzliche Arbeitsschritte wie Vier-Augen-Prinzip, aufwändige Formatierungen oder eine zusätzliche Korrekturschleife vor Veröffentlichung erforderlich? Alle diese Punkte haben Einfluss auf die Kosten einer Übersetzung. Verlangen Sie ein detailliertes, transparentes Angebot. Professionelle Übersetzer erstellen Ihnen selbstverständlich ein unverbindliches Angebot.

3. Wie lange dauert die Bearbeitung?

Auch hier lautet die Antwort wieder: Das hängt davon ab.

> Zunächst einmal vom reinen Umfang des Auftrags. Aber auch von der Verfügbarkeit des Auftraggebers bei Rückfragen. Können Unklarheiten im Ausgangstext zügig geklärt werden oder dauert es mehrere Tage bis zu einer Antwort?

> Vom Zeitpunkt der Beauftragung: hat der Übersetzer aktuell Kapazitäten frei?

> Wird vor Feiertagen, Wochenenden oder Urlaubszeiten beauftragt?

> Bei Urkunden mit Beglaubigung kommt in der Regel noch die Postlaufzeit hinzu, die man auf jeden Fall einkalkulieren sollte.

Die Frage lässt sich also nur im konkreten Fall zuverlässig beantworten. Ein qualifizierter Übersetzer hat freilich genügend Erfahrung, um den Zeitaufwand seriös einschätzen und einen verlässlichen Liefertermin nennen zu können.

4. Was hat es mit beglaubigten Übersetzungen auf sich?

Beglaubigte Übersetzungen mit Bestätigungsvermerk, Stempel und Unterschrift des Übersetzers werden für bestimmte Unterlagen und Urkunden benötigt. Dazu zählen z. B. Handelsregisterauszüge und Verträge, Personenstandsurkunden oder Zeugnisse und Berufsabschlüsse. Zur Vorlage bei Ämtern und Behörden im In- und Ausland werden regelmäßig Übersetzungen mit Beglaubigung verlangt.

5. Wie kommt der Text zum Übersetzer?

Privatkunden schicken mir ihre Unterlagen als Scan oder Foto per E-Mail oder als Ausdruck per Post.

Geschäftskunden stellen mir ihre Unterlagen als Datei digital zur Verfügung und erhalten die Übersetzung in demselben Format zurück. So kann die fertige Übersetzung im Unternehmen nahtlos weiterverarbeitet werden, was Zeit und Kosten minimiert.

6. Kann ich mit der Übersetzerin in meiner eigenen Sprache kommunizieren?

Selbstverständlich, sofern es sich bei Ihrer Sprache um eine meiner Arbeitssprachen handelt: also Deutsch, Englisch oder Italienisch. Das ist übrigens auch der Vorteil, wenn Sie einen Freiberufler beauftragen: Sie haben den direkten Kontakt zu der Person, die den Text dann auch tatsächlich übersetzt.

7. Wie sieht es mit dem Datenschutz aus?

Ich lege sehr großen Wert auf den Schutz all Ihrer Daten. Die Speicherung von Dateien erfolgt auf einem eigenen Netzwerkspeicher mit täglicher Datensicherung. Nicht mehr benötigte Unterlagen werden regelmäßig datenschutzkonform vernichtet.

8. Kann ich nicht einfach Google Translate, DeepL oder ChatGPT nutzen?

Selbstverständlich steht es Ihnen frei, alle diese Dienste kostenlos zu nutzen. Allerdings wissen Sie bei der Nutzung von Google Translate & Co. nie, was mit Ihren Daten passiert: Wer nutzt sie, wo werden sie gespeichert, für welche Zwecke werden die Daten darüber hinaus noch verwendet? Außerdem verzichten Sie auf einen kompetenten Ansprechpartner, der für die Qualität der Übersetzung bürgt, absolute Vertraulichkeit garantiert und Ihre Daten im Sinne der geltenden DSGVO verarbeitet.

9. Literaturübersetzen vs. Fachübersetzen

Bei Übersetzern denken die meisten Menschen als erstes an Literaturübersetzer, wobei die Anzahl von Fachübersetzern sicherlich wesentlich höher sein dürfte. Beides sind ganz unterschiedliche Berufe und bringen jeweils andere Anforderungen mit sich.

Als Fachübersetzerin übertrage ich Texte aus Fachgebieten, die ich zusätzlich zu meinem Sprachenstudium studiert habe und in denen ich mich ganz gezielt und kontinuierlich weiterbilde. Fachübersetzer konzentrieren sich meist auf ein oder zwei Fachgebiete – wie bspw. Technik oder Recht –, um sich mit der jeweiligen Thematik und der erforderlichen Terminologie auf einem sehr hohen Niveau auszukennen.

10. Ein Angebot einholen

Lassen Sie sich ein kostenloses und unverbindliches Angebot erstellen. Je mehr Informationen ich als Übersetzerin zu Textsorte, Dateiformat und Auftragsumfang von Ihnen erhalte, desto präziser kann ich Zeitaufwand und Kosten einschätzen.

Tatjana Heckmann

Tatjana Heckmann

Übersetzerin für Englisch und Italienisch

Ich bin Fachübersetzerin und beschäftige mich beruflich hauptsächlich mit Texten im Bereich Maschinen- und Anlagenbau. Des Weiteren fertige ich als beeidigte Übersetzerin beglaubigte Übersetzungen von Urkunden und Verträgen an. 

In der Rubrik et cetera schreibe ich über Themen aus meinem Berufsalltag und über alles, was mich an Sprache und Kultur darüber hinaus interessiert.